Verlag für Kunst, Architektur, Kultur und Reisen

Kleider in Bewegung – Frauenmode seit 1850

Für das Historische Museum Frankfurt
herausgegeben von Maren Ch. Härtel, Kerstin Kraft, Dorothee Linnemann, Regina Lösel

Schriften des Historischen Museums Frankfurt herausgegeben von Jan Gerchow, Band 39

25 × 31 cm, 264 Seiten, 296 Farb-Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7319-0930-9
30,00 Euro (D), 30,90 Euro (A), 34,50 CHF

Historisches Museum Frankfurt 19. März bis 19. Juli 2020

Im 19. Jahrhundert geriet die Stadtgesellschaft in Bewegung und Frauen eroberten neue öffentliche Räume. Dies zeigt sich anhand des rasanten Wandels weiblicher Mode. Sie dokumentiert gesellschaftliche Umbrüche, an deren vorläufigem Ende das Idealbild der ‚Neuen Frau‘ der zwanziger Jahre steht. Das Historische Museum Frankfurt präsentiert diese Entwicklung anhand einer reichen, in Bewegung versetzten Textilschau.

Der Begleitband verdeutlicht, wie heute Rückschlüsse von textilen Objekten auf historische Bewegungsabläufe gezogen werden können. Die Essays renommierter Expert*innen spannen den Bogen zwischen Kleidung, Bewegung und gesellschaftlichen Zusammenhängen: Das Frauenbild der im Privaten wirkenden Ehefrau des Kaiserreichs manifestierte sich ebenso in der Frauenmode wie die Eroberung neuer öffentlicher Räume in der modernen Stadtgesellschaft. Neue Erwerbs- und Freizeitmöglichkeiten machten die Kleidung mobiler, sportiver und freier. Es ist der Beginn einer neuen Bewegungsfreiheit für Frauen.